Sunday, 22 September 2013

The Eureka moment

Immer wieder schön zu lesen: 5 Stages

Mittlerweile ist GST sicherlich in der dritten Phase angekommen. Der oberste Abschnitt ist dabei der wichtigste:

"Towards the end of stage two you begin to realise that it's not the system that is making the difference. You realise that it's actually possible to make money with a simple moving average and nothing else IF you can get your head and money management right".

Die neu angewendeten Strategien bzw. das System ist gut. Dieses funktioniert aber nur, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Die wichtigsten Faktoren sind Geduld, Money Management und das Know How der Spieler. Dieses ist gleich doppelt wichtig, denn es wird benötigt um den Value zu erkennen und um das Spiel richtig lesen zu können.

Das Money Management hat man mittlerweile im Griff. Zuletzt wurde jede Wette rechtzeitig geschlossen, was den Verlust im Durchschnitt um etwa 30% reduzierte. Die Analyse der letzten Woche hat gezeigt, dass man statt dem Bauchgefühl oft dem System folgt. Dieses funktioniert jedoch - wie geschrieben - nur wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Gemäss Sultan ist nur in jedem dritten bis vierten Match Value zu finden. Mittlerweile teile ich diese Meinung. Oft widerspiegeln die Quoten das Gezeigte richtig, und man muss dem Markt fernbleiben (auch wenn es reizt). So liegt derzeit gerade Favoritin Samantha Stosur gegen Alize Cornet zurück, die Quoten beinhalten jedoch (noch) keinen Value.

Heute Nachmittag verspricht das Finale in St. Petersburg Gewinnpotenzial. Es ist mir ein Rätsel, warum Ernests Gulbis derart klarer Favorit sein soll. Garcia-Lopez spielte ein sensationelles Halbfinale und war zuletzt in sehr guter Form. Unter anderem schlug er die höher dotierten Istomin und Youzhni (gleich zwei Mal). Daneben machte er am US Open Del Potro das Leben sehr unangenehm. Auf der anderen Seite hatte Gulbis zuletzt immer wieder Hänger und verlor u.a. gegen deutlich schlechter rangierte Spieler (Haider-Maurer am US Open und Hajek in Hamburg). Daneben stehen Siege gegen Andy Murray und Joe-Wilfried Tsonga. Ich würde diese jedoch nicht überbewerten, da Murray in Übersee ausser Form war und Tsonga in Wimbledon verletzungsbedingung aufgeben musste...  Eine Quote von 3.40 auf Garcia-Lopez ist m.E. die Wette des Tages.





No comments:

Post a comment